Geschichte

 

Mit Tradition in die Zukunft

Wer über die Zukunft reden will, muss die Vergangenheit kennen. Hinter jedem Erfolg stehen Menschen mit Engagement und Ideenreichtum, die gemeinsam etwas bewegen wollen. Und hinter jedem Erfolg steht eine Vision, die auf dem gemeinsamen Weg in die Zukunft leitet.

Nach mehr als 65 Jahren blicken wir zurück auf unsere Anfänge und den Werdegang unseres Unternehmens - vom einzelnen Polsterer hin zu einem der bedeutendsten Polstermöbelhersteller in Europa. Zugleich geben wir Ihnen Einblick in ein Unternehmen mit solider Vergangenheit und vielversprechender Zukunft.

 

KOINOR versteht sich heute als Funktionsspezialist, der innovative Technik mit zeitgemäßer und designbetonter Formensprache kombiniert. Die Betriebsfläche faßt aktuell rund 55.000 qm und verteilt sich auf 4 Betriebsstätten. Pro Jahr werden ca. 650.000 qm Leder und ca. 200.000 laufende Meter Stoffe und Mikrofasern verarbeitet.

2010 - 2019

2019
Im "Schneidhäusla" wird der digitale Ledercutter installiert. Ab sofort ersetzt das digitale Zuschnittsystem den Handzuschnitt.
2018
Ein entscheidender Schritt zum Thema 4.0 ist getätigt. Die komplette Fertigungsabteilung ist digitalisiert.
2017
Der Beginn einer neuen Ära. Eine große Auswahl an multifunktionalen Dining Möbel werden auf der Messe Köln vorgestellt und kurze Zeit später auf den Markt gebracht. Die Kollektion von KOINOR wird nicht nur erweitert, sondern auch transformiert, moderner und funktionaler.
2017
Stefan Schulz steigt als neuer Geschäftsführer in das Unternehmen ein. Mit ihm und Geschäftsführer Rainer Thiele werden die Weichen für eine sichere Zukunft gestellt.
2015 Rainer Thiele beginnt als Geschäftsführer bei KOINOR.

2000 - 2009

2005
Startschuss der Dining Kollektion mit dem Modell Bronx.
2004
Modell Volare kommt auf den Markt. Ein Allrounder, der in jedem Wohnbereich Platz findet. Mit Volare beginnt KOINOR seine Funktionsoffensive.
2003
Ein halbes Jahrhundert. In diesem Jahr feiert KOINOR sein 50-Jähriges Jubiläum.
2001

Einweihung des neuen Werks und erste Teilnahme als Austeller in Mailand auf dem Salone del Mobile. Der internationaler Vertrieb wird ausgebaut.

1990 - 1999

1999 Der erste Spatenstich für eine der modernsten Polstermöbelfabriken Europas wird gesetzt. In Michelau entstehen Endfertigung und großzügiges Logistikzentrum. Gleichzeitig wird ein 3.000 qm großer Showroom für eine adäquate Warenpräsentation gebaut. In der Folge kann auch das Lederlager nach Michelau umziehen.
1992 Firmengründer Horst Müller scheidet altersbedingt aus und verkauft sein Unternehmen im Rahmen eines Management-buy-Outs an leitende Mitarbeiter, um die kontinuierliche Fortführung und Weiterentwicklung seines Lebenswerks sicherzustellen. Michael Schulz und Gerd Bissinger strukturieren das Unternehmen neu und stellen die Weichen für die Zukunft.

1980 - 1989

1988 Aufstockung der Polsterei.
1986 Der Platz in Michelau ist ausgereizt. Der Bürokomplex in Michelau wird aufgestockt.
1983 In Weismain wird ein weiteres Zweigwerk errichtet. Dort entsteht neben Näherei und Zuschnitt auch das Lederlager. Auch dieser Betrieb wird kurze Zeit später erweitert.

1970 - 1979

1977 Der Erfolg führt zu erneuten Platzmangel. 1977 übernimmt KOINOR Betriebsräume in Maroldsweisach und baut diese zu einem modernen Zweigwerk um. Nach modernsten Gesichtspunkten werden hier zusätzliche Plätze für Zuschnitt und Näherei eingerichtet. Das Werk arbeitet bis heute. Erstmals stellte das Unternehmen auch auf der Möbelmesse in Köln aus. 
1974 Es entstehen die ersten hochwertigen Ledermöbel mit großem Erfolg in den Niederlanden und Deutschland. KOINOR leistet dabei Pionierarbeit und wird zu einem der ersten industriellen Lederverarbeiter.

1960 - 1969

1965
Mitte der 60er Jahre beginnt KOINOR mit der Herstellung von Fernsehsesseln und landete damit einen weiteren großen Erfolg. Mehrfach muss in den 60er Jahren an- und ausgebaut werden, um Platz für die größer werdende Fertigung zu schaffen.
1961 Ferdinand Herbst beginnt seine Tätigkeit bei KOINOR. Zu diesem Zeitpunkt weiß noch niemand, wie eng der weitere Aufstieg des Hauses mit ihm verknüpft sein würde.
1960 Es sind bereits 60 Mitarbeiter beschäftigt. Das erste Transportband läßt die Fertigung noch schneller und effizienter laufen. 

1950 - 1959

1957 Beginn mit dem ersten Massivbau: größere Fertigungsräume und ein Bürogebäude. Noch heute ist es Hauptsitz des Unternehmens. In dieser Zeit entsteht auch der erste Produktkatalog, noch von Hand gezeichnet.
1953 Am 3. August 1953 meldet Horst Müller die Firma KOINOR an. Der berühmte Diamant Koh-i-noor steht Pate bei der Namensgebung. Die Firma wächst. Zu den ersten Verkaufsschlagern gehören Cocktailsessel. Man erwirbt die ersten Lieferwägen und kauft Land.
1952 Es erfolgt der Umzug nach Michelau in die Landwehrstraße und alte Wehrmachtsbaracken werden neuer Firmensitz. Bald beschäftigt sich Gründer Horst Müller ausschließlich mit der Möbelproduktion und stellt erste Arbeiter an.
1950 Bereits 3 Jahre vor der offiziellen Firmengründung entstehen nebenberuflich in einem ausgedienten Kiosk in der nahen Ortschaft Schney die ersten Möbel.